© Institut Français Deutschland

Land Art in Duisburg

Im Rahmen eines Schulkunstprojektes haben deutsche und französische Schüler zusammen mit dem Künstler Pierre Duc gearbeitet, um ein Land Art Kunstwerk über die Zukunft zu erstellen.

Dieses Projekt hat 60 Schüler*innen von 3 Schulen in Duisburg und das Lycée Français in Düsseldorf vom 24.06 bis zum 28.06 versammelt. Sie haben mit dem französischen Künstler Pierre Duc zusammen gearbeitet, um ein monumentales Kunstwerk zu erstellen, das die Erwartungen der Schüler*innen über die Zukunft verdeutlichen soll. Ausgangspunkt war ein Begegnung im März zwischen Pierre Duc und den beteiligten Schüler*innen. Die ersten Skizzen wurden angefertigt. Der Künstler ließ sich von den Skizzen inspirieren, um das Motiv des Werkes zu erstellen.

Die dargestellten Themen sind Familie, Freundschaft und künstliche Intelligenz (im Bild der Roboter). Diese Themen sind für die Jugendlichen von großer Bedeutung, wenn es darum geht, Ihre Zukunft zu gestalten. Die Figur in der Mitte des Bildes klettert die die Stufen des Lebens hinauf mit der Unterstützung der Familie, der Freunde und des Roboters, die sich zusammen zu einer Leiter bilden, damit die Figur ihr Ziel (den Regenbogen) erreichen kann.

Das Kunstwerk wurde in der Nähe des Landschaftparks Duisburg, der im UNESCO-Wettkulturerbe steht, erstellt. Realisiert wurde es mit Stroh, Komposterde, Kalk, Hobelspäne und Lebensmittelfarbe.

Es war ein sehr gelungenes deutsch-französisches Abenteuer, das über die kulturellen sowie die sozialen Unterschiede mithilfe von Schubkarren, Schaufeln und Rechen hinwegschaute. Die Schüler*innen werden sich lange mit Begeisterung an dieses Abenteuer erinnern.

Es nahmen teil die Gesamtschule Globus am Dellplatz Duisburg, das Mercator-Gymnasium Duisburg, das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium Duisburg und das Lycée Français Düsseldorf.

Die Partner dieses Projektes waren die Stadt Duisburg, das Institut für Kirche und Gesellschaft, die AWO (Arbeiterwohlfahrt) und die DFG Duisburg.